Neuer Museumsführer in den „Westfälischen Nachrichten“

Dass es im Zusammenwirken vieler gelungen ist, die bislang eher dünnen Broschüren zur Münsteraner Museenlandschaft jetzt endlich in Buchform herauszubringen, das war sogar den „Westfälischen Nachrichten“ eine Meldung wert. Der münstermitte medienverlag habe den Führer durch das Museumsangebot der Stadt sozusagen „geadelt“, indem er die 26 Museen Münsters auf 144 Buchseiten in Wort und Bild dem interessierten Publikum erstmals in dieser ausführlichen Form vorgestellt habe.

Vertreten sind in dem Werk alle Museen, die feste Besuchszeiten anbieten: Vom Westfälischen Landesmuseum fürmuseeninmuensterWN01 Kunst und Kultur über das Bibelmuseum und das Pferdemuseum bis zum Heimatmuseum in Hiltrup, vom Friedenssaal des Rathauses über Haus Rüschhaus und die Villa ten Hompel bis hin zur Domkammer St. Paulus. Auch die Kunsthäuser Münsters kommen keinesfalls zu kurz: Neben der Kunsthalle und der Kunstakademie sowie dem Kunstmuseum Pablo Picasso finden Kunstliebhaber in der Neuerscheinung also etwa ebenso das Museum für Lackkunst wie das Kunsthaus Kannen und den Wewerka Pavillion ausführlich beschrieben und bebildert.

Ende August konnten Herausgeberin Dr. Barbara Rommé, Direktorin des Stadtmuseums und Leiterin des Arbeitskreises Museen, Verlegerin Dr. Andrea Lamberti und Layouter Markus Bomholt das neue Buch gemeinsam vorstellen. Dass es jetzt zweifach – in einer deutschen und in einer englischen Fassung – verfügbar ist, trägt hoffentlich dazu bei, dass Münsters kulturelle Schätze künftig einem noch breiteren Publikum zugänglich werden.